Zugabe-Preis

Mit dem Zugabe-Preis zeichnet die Körber-Stiftung Gründerinnen und Gründer 60 plus aus, die mit unternehmerischen Mitteln Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit gefunden und dafür ein Sozialunternehmen aufgebaut haben. Die Auszeichnung soll den Fokus auf das soziale Potenzial der Älteren lenken und Vorbilder für neues Altern zeigen. Der Zugabe-Preis ist mit jeweils 60.000 Euro dotiert.  

Die vier ausgezeichneten Gründerinnen und Gründer bei der Zugabe-Preisverleihung im Hamburger KörberForum: Dr. Thilo Bode, Dr. Gerhard Dust, Elke Schilling und Dr. Bernhard Krahl (v.l.)
Die vier ausgezeichneten Gründerinnen und Gründer bei der Zugabe-Preisverleihung im Hamburger KörberForum: Dr. Thilo Bode, Dr. Gerhard Dust, Elke Schilling und Dr. Bernhard Krahl (v.l.)

Pandemiebedingt hielt die Körber-Stiftung erstmals im März 2020 eine digitale Jury-Sitzung ab, in der vier Preisträgerinnen und Preisträger gekürt wurden. Thilo Bode, 73, hat mit der Gründung von foodwatch e.V. das Thema Verbraucherschutz im Lebensmittelbereich auf die politische Agenda gesetzt. Elke Schilling, 75, hat in Berlin mit dem »Silbernetz« ein niedrigschwelliges Telefonangebot gegen die Einsamkeit älterer Menschen aufgebaut. Der Unternehmer Gerhard Dust, 68, produziert mit seiner PolyCare Research Technology GmbH & Co. KG umweltfreundliche, steckbare Bauelemente, die in Entwicklungsländern günstiges Bauen ermöglichen. Bernd Krahl, 72, schließt eine Lücke im Gesundheitssystem zwischen Akuttherapie und Pflege: Sein Ambulanticum Herdecke bietet Schwerkranken eine Nachsorge mit innovativer Therapie.

 

Der Zugabe-Preis wurde am 4. Juni 2020 im KörberForum an die vier Sozialunternehmerinnen und -unternehmer verliehen.